Die Stadt Lüdenscheid (ca. 74.000 Einwohner*innen) - Kreisstadt im Märkischen Kreis - sucht zum 01.09.2024 für den Fachdienst Feuer- und Rettungswache (37) eine*n

Praxisanleiter*in für den Bereich Rettungsdienst

Kennziffer 37/F168360

Es handelt sich um eine nach Entgeltgruppe 9a TVöD bzw. A 9 LBesO A NRW mit einer Zulage bewertete Vollzeitstelle mit derzeit 39 - 41 Wochenstunden für Beamt*innen bzw. mit 39 Wochenstunden für Tarifbeschäftigte. Die Stelle ist unbefristet zu besetzen.

Es handelt sich zunächst um eine Vollzeitstelle im Tagesdienst mit gelegentlichen Einsatzanteilen im Schichtdienst. Die Einsatzdienste erfolgen im Rettungsdienst als Notfallsanitäter*in oder im Falle einer entsprechenden Qualifikation auch im Bereich von Brandschutz/Hilfeleistung im Schichtdienst. Zu einem späteren Zeitpunkt (nach Rückkehr der derzeitigen Stelleninhaberin aus der Elternzeit) erfolgt eine Weiterbeschäftigung als Praxisanleiter*in in der gleichen Besoldungs-/Entgeltgruppe - entweder ebenfalls im Tagesdienst oder im Schichtdienst innerhalb einer Wachabteilung.

Die Stelle beinhaltet folgende Aufgaben:

  • das Schulen/Unterweisen von Mitarbeiter*innen.    
  • das Mitwirken bei der Planung, Organisation und Durchführung von Fortbildungen des Rettungsdienstpersonals im Rahmen der Wachfortbildung.
  • das Hospitieren und Mitwirken im theoretischen Unterricht an Schulen.
  • die Mitwirkung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Erste-Hilfe- und Sanitätslehrgängen für die ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehr.
  • das Beschaffen von Informationen und Hilfsmitteln.
  • das praktische Ausbilden, die Prüfungsbegleitung und Beurteilung von praktischen Leistungen im Bereich der Ausbildung zum/zur Rettungshelfer*in, Rettungssanitäter*in oder Notfallsanitäter*in.
  • das Überwachen der Ausbildungsabschnitte im Rahmen der Ausbildung an der Lehrrettungswache sowie das Mitwirken bei der Koordination mit externen Ausbildungsstätten (z. B. Schulen, Klinikum, MK).
  • die Zusammenarbeit mit den Ärzten bei der Aus- und Fortbildung des Rettungsdienstpersonals.
  • die Schulungen zum Massenanfall von Verletzten mit den ehrenamtlichen Mitgliedern der Feuerwehr und den Hilfsorganisationen.
  • die Unterstützung des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit.
  • das Mitwirken an der Qualitätssicherung im Rettungsdienst.
  • die Teilnahme an Herstellereinweisungen für Medizinprodukte.
  • die Mitwirkung bei der Überprüfung und Dokumentation von Zugangsvoraussetzungen für Praktikant*innen und Rettungsdienstpersonal (z. B. Lehrgänge, Untersuchungen, Geräteeinweisungen).
  • das Auswählen geeigneter Rettungsdienstmitarbeitenden für die praktische Begleitung im Einsatz.
  • Teilnahme an Fortbildungen.

Ihr fachliches Kompetenzprofil:

für Beamt*innen:

Sie verfügen über

  • die Qualifikationen als Notfallsanitäter*in und als Praxisanleiter*in im Rettungsdienst.
  • die Befähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes.
  • die uneingeschränkte Eignung für den Feuerwehrdienst und die Notfallrettung einschließlich der Atemschutztauglichkeit nach G 26.3. und können die für eine Berufsausübung an einer Feuer- und Rettungswache notwendige Immunität nachweisen.
  • einen Führerschein der Klasse C oder CE.

für Tarifbeschäftigte:

Sie verfügen über

  • die Qualifikationen als Notfallsanitäter*in und als Praxisanleiter*in im Rettungsdienst.
  • die  uneingeschränkte Eignung für die Notfallrettung und können die für eine Berufsausübung an einer Feuer- und Rettungswache notwendige Immunität nachweisen.
  • einen Führerschein der Klasse C 1.

Ihr persönliches Kompetenzprofil:

  • Sie verfügen über eine gute Kommunikationsfähigkeit und sind in der Lage Fachwissen anschaulich zu vermitteln.
  • Sie weisen eine hohe soziale Kompetenz auf.
  • Sie zeigen besonderes Interesse an rettungsdienstlichen Aufgaben und haben die Gabe auch andere Menschen hierfür zu begeistern.
  • Eine gewissenhafte und sorgfältige Aufgabenerledigung ist für Sie selbstverständlich.
  • Sie verfügen über eine hohe Lernkompetenz.
  • Sie wissen mit konflikthaften Situationen umzugehen, besitzen die Fähigkeit zur Selbstreflexion und sind flexibel.

Wir bieten:

  • Modernstes technisches Equipment 
  • Persönliche Schutzausrüstung mit hohem Sicherheitsstandard
  • Ab 2026 einen Arbeitsplatz in einer neu errichteten, modernen Feuer- und Rettungswache
  • Fortbildungen innerhalb der Arbeitszeit
  • Ein wertschätzendes Miteinander und kollegiales Betriebsklima
  • Angebote der Gesundheitsprävention (kostenloses Training im eigenen Fitnessraum, einmal wöchentlich kostenloser Schwimmbadbesuch, Gesundheitspräventionskurse)

Weitere Informationen:

Bewerber*innen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bei der Feuer- und Rettungswache sind Frauen unterrepräsentiert; Frauen sind daher bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Ihre Fragen zu den in der ausgeschriebenen Stelle zu erfüllenden Aufgaben beantwortet Herr Lange, Tel.: 02351 / 78727-300.

Ihre Fragen - bezogen auf Ihre individuelle personalrechtliche Situation - beantwortet der Fachdienst Personal,

-       für Beamt*innen: Herr Dettenberg, Tel.: 02351 / 17-1900 oder Herr Eick, Tel.: 02351 / 17-1590
-       für Tarifbeschäftigte: Frau König, Tel.: 02351 / 17- 1537.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie, dass Sie mit der zweckentsprechenden Verwendung Ihrer persönlichen Daten im Zuge des Ausschreibungsverfahrens einverstanden sind. Ein entsprechendes Datenschutzinformationsblatt finden Sie unter folgendem Link: https://rathaus-luedenscheid.de/wp-content/uploads/2024/02/DSGVO-Stellenausschreibungen.pdf

So bewerben Sie sich:

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung bis zum 17.07.2024.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung